Blutegeltherapie

Blutegeltherapie

Blutegeltherapie Pferd

Die Therapie mittels Blutegel ist eine der ältesten Therapien überhaupt.

Zur Anwendung kommen gezüchtete Blutegel (Hirudo medicinalis), die nur ein­malig verwendet werden. Sie saugen sich an indizierter Stelle fest und sägen eine kleine Wunde in die Haut. Dies ist nicht schmerzhafter als z.B. ein Insek­ten­stich.
Die Wirkung beruht auf bestimmten Substanzen im Speichel der Egel, welche während des Saugens in die Bisswunde eingebracht werden. Es handelt sich um Wirkstoffe, die z.T. auch in Medikamenten vorkommen, aber gerade die Zu­sam­men­setzung im Speichel der Egel ist einzigartig.

Die Substanzen wirken u.a. gerinnungs- und ent­zün­dungs­hemmend sowie schmerzlindernd. Es kommt demnach an der behandelten Stelle u.a. zu einer gesteigerten Durchblutung.

Der Stoffwechsel wird angeregt, was den Einsatz von Blutegeln auch bei chronischen Erkrankungen möglich macht.